· 

Liebster Award 2017 - Wir wurden nominiert!

Was ist der Liebster Award!?

Von Deutschland aus (deswegen eben auch "Liebster" Award - Ursprungsname war "Liebster Blog") trat der nur im Internet existente Award 2011 seine Reise um die Welt an und hält sich nun schon sechs Jahre.

Der Liebster Award führt zu Nominierungen, aber am Ende nicht zur Preisverleihung.

Im Kern geht es darum, dass Blogger fünf Blogs für den Award nominieren und damit supporten (es dürfen nur Blogs nominiert werden, die bisher weniger als 200 Follower haben). Die Nominierten nominieren dann wiederum ihrerseits 5 Blogs u.s.w.. So soll eben gerade neuen Blogs ein wenig bei der Verbreitung geholfen werden.

 

Nun, und falls jetzt mancher ein wenig die Stirn runzelt und an nicht immer koschere Dinge wie "Schneeballsystem" oder "Kettenbriefe" denkt - ja, das System ist natürlich vergleichbar. Jedoch wird hier niemandem Schaden zugefügt - es fließen ja z.B. keine Gelder.

 

Neue Blogs werden so ein wenig bekannter, das Ganze ist gut für die Vernetzung, durch den Award und die damit verbundenen Aufgaben kommt man untereinander ein wenig ins Gespräch und im Idealfall ist das Ganze auch ganz gut fürs Google Ranking.

 

Ein Dank an denjenigen, der uns nominiert hat!

Erste Aufgabe im Zusammenhang mit dem Liebster Award und für uns gleichzeitig eine Selbstverständlichkeit ist der Dank an denjenigen, der uns für den Award nominiert hat!

In unserem Fall gilt der Dank Viktor aka Nomadic Vic!

Hier der Link zu seinem Blog:

"Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst, wird der Mut geboren!" - dieser schöne Satz findet sich an exponierter Stelle auf Viktors Blog und beschreibt schon ganz gut was ihn gerade umtreibt. Eine tiefe Reise-Sehnsucht lodert wohl schon seit Kindheitstagen in ihm. Wo auch immer es ging ist er ihr gefolgt, aber immer "nur" in einem gewissen Rahmen - die, ich nenne es mal, üblichen Dinge des Lebens standen dann doch immer an erster Stelle (ihr wisst schon - Job, Haus etc.).

Doch das Lodern wurde eher stärker als weniger und so hat er nun mit inzwischen 42 Jahren frisch in 2017 den Job gekündigt u.s.w. und ist aufgebrochen um die Welt zu bereisen - auf Dauer mit Open End.

Wir freuen uns darauf ihn durch seinen Blog dabei ein wenig begleiten zu können, danken ihm nochmals für die Nominierung und schlagen euch vor auch mal in seinem Blog vorbeizuschauen!

11 Fragen - 11 Antworten...

Zweite Aufgabe des Liebster Award ist die Beantwortung von insgesamt 11 Fragen - ausgedacht von demjenigen, der einen nominiert hat.

In unserem Falle müssen/dürfen wir also die 11 Fragen beantworten, die Viktor sich ausgedacht hat.

Mit dem Verweis darauf, dass ich der in Sachen Phantasie Begabtere von uns sei, hat Stephie mir die Beantwortung zugeschustert.

Puh, na dann mal nichts wie ran an die Fragen...

 

1) Welches von deinen besuchten Lieblingsländer ist dein Lieblingsland und warum?

 

Mit Blick auf den aktuellen Präsidenten der USA und die Tatsache, dass (zumindest zum Zeitpunkt der Wahl) gut 50 % der US-Amerikaner diesen gefährlichen Irren und Egomanen unterstützen, mag ich es fast nicht schreiben... Hm, aber vielleicht auch gerade deswegen; anders gesagt um die Hoffnung nicht aufzugeben: die USA!

Ich meine eben nicht die aktuelle USA, sondern die USA und die Menschen, die wir auf unseren zahlreichen Reisen kennen gelernt haben.

Die USA... - nur wenige Länder sind so vielfältig, so gegensätzlich, bieten so eine Weite...

 

2) Wenn du ein/e Superheld/in sein könntest, wer wärst du und warum?

 

Die Frage lässt sich was die Wahl des Superhelden angeht tatsächlich leicht beantworten, denn ich stand schon einmal vor dieser Frage!

Als in 2014 unsere besten Freunde Malin & Kai geheiratet haben, hatte ich die Ehre einer von Kais Best Men zu sein. Ganz witzig... - jeder Best Man musste sich für eine Superhelden-Figur entscheiden und trug diese Figur dann auch klein, aber gut sichtbar, an seinem Anzug. 

Ja, und ich entschied mich für BATMAN!

Ich glaube, weil er mehr als Andere ein gebrochener Charakter ist, weil er düsterer als die Anderen daher kommt und weil er Superheld ohne tatsächliche Superkräfte ist...

 

3) Was war deine extremste Erfahrung?

 

Puh, da hat Viktor aber ins Volle getroffen und den Richtigen gefragt...

Diejenigen, die mich gut kennen, wissen jetzt vermutlich was kommt...

Und diejenigen, die mich noch nicht kennen, werden jetzt gleich einen Schreck bekommen...

Meine extremste Erfahrung war zweifelsohne die Geiselnahme, der ich 1996 ausgeliefert war!

Eine Stunde mit entsicherter Waffe an der Schläfe, bzw. nach einer Weile "nur noch" auf mich gerichtet...

Für diejenigen, die jetzt einen Schreck bekommen haben - ja, es war leider so und es war hammerhart und irgendwie surreal (während der Geiselnahme war es irgendwie so als würde ich von oben auf die Situation und mich herab schauen u.s.w.), aber ich lebe noch, ich bin therapiert und heute frei von Belastungen.

 

4) Was war dein schönstes Erlebnis auf Reisen?

 

Uff - sauschwer! Da gibt es so vieles...

Die Begegnung mit den Koalas in Australien, das Surfen (Wellenreiten) lernen auf Fuerteventura, als beim Schnorcheln auf den Bahamas plötzlich Schildkröten neben uns schwammen, das totale Runterkommen und Wohlfühlen in einem ganz einfachen Haus auf dem Land letztes Jahr in Portugal, die Tage auf der Ranch unserer Freundin Amy in Wyoming, als wir uns im 21. Jahrhundert für ein paar Tage inmitten von Cowboys (und Cowgirls) wiederfanden, die unglaubliche Freundlichkeit der rundherum mexikanisch stämmigen Bewohner von El Paso als wir bei der Thanksgiving Parade irgendwie im Mexikaner-Viertel der Stadt gelandet und so die einzigen Weißen waren...

Aber vielleicht war es tief im Westen der USA... - der Moment als wir in der unendlichen Weite dort aus dem Auto stiegen und, ich glaube, zum allerersten Mal nichts als Stille, bzw. die Geräusche der Natur, hörten...

 

5) Was glaubst du, nimmt man dir öfters übel?

 

Wenn man das so genau wüsste...

Hm, ich kann zwar gesellig sein, bin mitunter ein Meister des Small Talk und dadurch auf Partys durchaus auch schnell mal so ein wenig im Mittelpunkt, aber eigentlich mag ich keine Partys.

Und genau deshalb drücke ich mich vor vielen Partys oder sage auch mal sehr kurzfristig ab... 

Das versteht gewiss nicht jede und jeder...

 

6) Was würde dein „Ich“ in 10 Jahren deinem heutigen „Ich“ sagen?

 

Alles richtig gemacht! (Zumindest wenn wir unseren Weg jetzt so gehen wie geplant - Weltreise u.s.w....)

 

7) Welche Hoffnung hast du aufgegeben?

 

Eigentlich neige ich nicht dazu Hoffnungen aufzugeben - ich kann da sehr beharrlich sein.

Aber zuletzt habe ich doch tatsächlich die Hoffnung aufgegeben jeden aktuellen AfD-Wähler bekehren zu können! Leider habe ich auch in meinem engeren Umfeld gleich Zwei davon und ich bekomme sie einfach nicht zu packen. Irgendwie sind die immun gegen Argumente und Vernunft...

 

8) Wie lange würdest du bei einer Zombie- Apokalypse überleben (was für eine bescheuerte Frage)?

 

Da Endzeit- und Zombie-Romane meine Lieblingslektüre sind ist die Frage für mich natürlich gar nicht mal bescheuert, sondern eher literarischer Alltag!

Tja, aber irgendwie ist sie dann doch bescheuert für mich, denn obwohl ich sozusagen durch die vielen Bücher, Serien und Filme in der Theorie bestens vorbereitet bin, würde ich in der Realität gnadenlos abkacken - zu verwöhnt, zu wenig technisch geschickt, zu abhängig von der modernen Welt, zu unbewaffnet... Kurzum: wenige Tage oder Wochen!

 

9) Was ist für dich im Moment die größte Herausforderung?

 

Klingt banal, ist in einem ansonsten im Moment rundherum glücklichen und gut laufenden Leben aber so... - der Herbst und Geduld zu haben bis es endlich auf große Reise geht.

 

10) Was sind die drei bedeutendsten Dinge in deinem Leben?

 

Meine Familie (meine Frau und mein Sohn), meine Freiheit, meine Gesundheit.

 

11) Worauf könntest du locker verzichten?

 

Die Frage ist ja im Konjunktiv gestellt und damit gar nicht so einfach für mich.

Da wir uns mehr und mehr dem Minimalismus verschreiben, haben wir bereits ordentlich abgespeckt und uns von vielen Dingen und Aspekten getrennt.

Worauf könnte ich also noch zusätzlich locker verzichten? - Ich kehre zurück zu Frage 5 - auf Partys!

10 Fakten über mich selbst

Liebster Award-Aufgabe Nr. 3 ist das stichwortartige Nennen von 10 Fakten über sich selbst.

Na, dann mal los...:

 

- Zum Frühstück gibt es bei uns quasi täglich ein obligatorisches Stück Kuchen.

- In öffentlichen Räumen muss ich mit Blick in den Raum sitzen (wohl eine Folge der Geiselnahme).

- Ich habe schreckliche Angst vor dem Altern (nicht vor dem Sterben, aber vor dem Zerfall).

- Mein allerbester Freund ist meine Frau.

- Ich hasse es zu telefonieren.

- Ich kann mich unverändert an Kleinigkeiten ebenso überschwänglich kindlich erfreuen wie rabenschwarz ärgern.

- Ich wurde schon aus berufenem Munde als "begnadeter Rhetoriker" bezeichnet.

- Mir ist wirklich egal was Andere denken und "das macht man so" veranlasst mich eher zum Gegenteil.

- Ich liebe Musik, kann aber bis heute kein Instrument spielen.

- Wo ich Ungerechtigkeit sehe, schnappe ich mir die Fahne und renne ohne Rücksicht auf eigene Nachteile voran.

 

Kurvorstellung - mein Lieblingsblog

Und schon sind wir bei Aufgabe 4 - mit mindestens 150 Wörtern soll man seinen Lieblingsblog vorstellen.

 

So etwa einmal im Monat möchten wir auf unserem Blog einen von uns geschätzten anderen Blog anpreisen.

Wenn ich jetzt hier auch einen Lieblingsblog vorstellen soll, dann liegt es eigentlich auf der Hand den Blog zu nehmen, den wir als allererstes in unserer Empfehlungsrubrik vorgestellt haben.

Tja, dann mache ich das doch auch tatsächlich!

Unser aktueller Lieblingsblog ist der Blog der Tropical Freaks:

Die "Tropical Freaks", das sind Ariane und Alex und ihre beiden Kinder (na ja, die Kinder werden vermutlich langsam aber sicher zu Tropical Freaks, Ariane und Alex sind es schon). Von Lübeck aus sind sie im Spätsommer 2017 aufgebrochen um die Welt zu bereisen und dabei ein besseres, ein bewussteres Leben zu führen.

Die Welt bereisen, bewusster und nachhaltiger leben, sich vegan oder zumindest vegetarisch ernähren, den Turbo-Kapitalismus und den damit verbundenen Drang zu immer mehr und unendlichem Wachstum in Frage stellen - alles Aspekte, die die Beiden umtreiben und die auch uns sehr bewegen.

Schon deshalb macht es uns einen riesigen Spaß den Vieren auf ihrem Abenteuer zu folgen.

Dazu sind ihre Texte und Videos authentisch, sympathisch, frisch - binnen kürzester Zeit hat sich bei uns das Gefühl eingestellt Freunde virtuell auf ihrer Reise zu begleiten.

Besonderen Respekt verdient für uns, dass Ariane und Alex diesen großen Schritt auch mit zwei kleinen Kindern gewagt haben, was ihrem Blog ein gewisses Alleinstellungsmerkmal verleiht und ihn noch, ja, herzlicher und lebendiger macht.

Schaut vorbei!

Meine 11 Fragen für die von mir nominierten

Fünfte und vorletzte Aufgabe ist das Ausdenken und Aufschreiben von 11 Fragen, die dann von denjenigen 5 Bloggern zu beantworten sind, die von mir (uns) nominiert werden:

 

1) Welches Land möchtest du partout nicht auf deiner Weltreise-Route haben und warum?

 

2) Wenn du ganz von vorne anfangen könntest - welchen Beruf würdest du anstreben?

 

3) Was bedeutet Freiheit für dich?

 

4) Wo siehst du dich und dein Leben in 10 Jahren?

 

5) Welche Eigenschaft magst du selbst nicht besonders an dir?

 

6) Was ist dein Antrieb zu bloggen?

 

7) Was fasziniert dich so am Reisen?

 

8) Welche kleine Macke macht dich besonders und/oder liebenswert?

 

9) Welcher Song/welche Musik packt dich immer wieder schon bei den ersten Klängen?

 

10) Was war dein Jahrzehnt als Jugendlicher und in welchem Jahrzehnt hättest du warum lieber deine Jugend erlebt?

 

11) Wenn du die Macht dazu hättest, was würdest du sofort auf der Welt verändern?

 

Meine nominierungen

Die sechste und letzte Aufgabe ist die wichtigste Aufgabe - die Nominierung von 5 von mir (uns) geschätzten Blogs für den Liebster Award 2017!

 

Gefühlt spielt gerade eine Fanfare in meinem Kopf... - wir nominieren:

 

1) Tropical Freaks

 Eine Voraussetzung sind ja weniger als 200 Follower. Für den Blog der Tropical Freaks kann ich das gar nicht genau einschätzen, ihr Facebook-Auftritt zumindest liegt mit (Stand in diesem Moment) 198 Followern zumindest hauchdünn darunter und so kann ich sie guten Gewissens nominieren.

Weitere Worte kann ich mir an dieser Stelle sparen, da ich ja schon weiter oben unter "Lieblingsblog" einiges geschrieben habe.

Trotzdem hier noch einmal der Link:

2) Travel Bloke

Inzwischen sind wir vereinzelt eines Besseren belehrt worden - wir sind unter den Reise-Bloggern doch nicht die Einzigen, die sich auf die 50 zubewegen oder schon darüber sind (Nein, gemeint ist leider nicht die Anzahl der Follower, sondern tatsächlich das auf dem Papier stehende Alter!). Trotzdem sind wir eine Minderheit und da ist es schon immer schön, wenn man auf andere "Exoten" trifft. Andreas ist Jahrgang 1966 und damit nur einen Tick älter als wir. Das Reisefieber wurde ihm vielleicht in die Wiege gelegt, denn schon im zarten Alter von 8 Jahren hatte er einen reisenahen Berufswunsch: Hotelbetten-Tester. Und später hat er sozusagen die Leidenschaft zu Hobby und Beruf gemacht.

Aber das könnt ihr alles selbst auf seinem Blog lesen.

Dort findet ihr auch jede Menge Tipps und Berichte fürs Reisen auf (ich zitiere Andreas) "neuen Pfaden jenseits von Hotelpool und Bettenburg - auf der Suche nach echten Erlebnissen und inspirierenden Begegnungen."

Nun, wir freuen uns auf gegenseitige Inspiration!

Und jetzt der Link zum Blog von Andreas:

3) Reisewölkchen

Wir verlassen die Sphären gleichaltriger Exoten und kommen zur 25jährigen (uff, einen Tick jünger als unser Sohn) Nathalie aka Reisewölkchen. Im Gegensatz zu Andreas wurde Nathalie erst später so richtig vom Reisefieber gepackt. Die Erzieherin hat sich in 2016 für ein Work&Travel-Jahr in ihrem Traumland Japan entschieden und schnell gemerkt, dass es mit Japan nicht getan ist. Aus dem eigentlich als Work&Travel-Blog geplanten Blog wurde flugs ein Reise-Blog um Familie und Freunde an ihren Reisen und den schönsten Ecken der Welt ein wenig teilhaben zu lassen. Na, und nun natürlich auch uns!

Ihre aktuelle Bucket-List wartet noch auf 17 Häkchen - für neuen Stoff dürfte also auf lange Sicht gesorgt sein.

Was uns gut gefällt - das Ganze ist erfrischend und neben reinen Reiseberichten finden sich auch sehr offene Gedankenwelten, Buchbesprechungen und sogar einige Gastbeiträge.

Und nun der Link zum Blog von Nathalie:

4) Exploristic

Jarmina hat ihrem Reise-Blog den schönen Beinamen "The Wild and Free Travel Blog" gegeben. Klingt für uns schon einmal schön und vielversprechend!

Der englische Beiname ist ein wenig Programm, denn ihr Blog hat in dieser Runde insofern ein Alleinstellungsmerkmal, als dass er mehrsprachig ist - Deutsch und Englisch.

Aktuell liegt ein gewisser Schwerpunkt noch bei vielen guten Tipps für die Vorbereitung auf eine Weltreise, was uns, die wir ja selbst gerade genau in dieser Phase sind, natürlich sehr entgegenkommt. 

Uns gefällt außerdem gut, dass mit Beiträgen wie "Glücklich sein ist einfach - was Frankreich mich über das Leben lehrte" auch Aspekte wie, ja, Reisegedanken oder Reisephilosophie vertreten sind. Nun, denn wir sind uns doch alle einig - Reisefieber... - das ist auch Lebenseinstellung und Gefühl.

Und so freuen wir uns auf weitere Einblicke in Jarminas (Reise-)Gefühlswelt.

Business as usual: es folgt der Link:

5) Roadboogie

Zum Abschluss kommen wir zum vielleicht persönlichsten Blog unter unseren 5 Nominierungen.

Na ja, persönlich sind alle Blogs irgendwie. Ich denke, das macht auch den Reiz aus! Wir möchten nicht irgendwelchen It-Girls auf YouTube-Kanälen folgen, die keinen Funken authentisch sind und nur (unnütze) Produkte unter die Leute bringen wollen. Um noch einmal Andreas von Travel Bloke zu zitieren: Wir wollen echte Erlebnisse und inspirierende Begegnungen!

So möchten wir selbst auf unserem Blog sein, so etwas möchten wir auf anderen Blogs lesen und mit solchen Menschen möchten wir uns austauschen, solche Menschen möchten wir treffen.

Alle fünf Nominierungen erfüllen diese hohen Anforderungen und sind deshalb sehr bewusst und von Herzen von uns nominiert worden.

So, das war jetzt eine lange Vorrede... Zurück zum ersten Satz, demnach der Blog Roadboogie vielleicht sogar noch einen Tick persönlicher ist als die anderen.

Hinter dem Blog Roadboogie steht Gunnar und für Gunnar ist Reisen nicht nur Leidenschaft, sondern auch Therapie!

Er leidet unter einer rezidivierenden depressiven Störung und hat es in den Mühlen unseres Alltags hier in Deutschland immer wieder mit Rückfällen zu tun bekommen.

Auch deshalb beschreitet er nun neue Wege - mit dem Rucksack auf den Schultern durchstreift er nun die Welt und sucht nach neuen Horizonten, neuen Begegnungen, neuen Ansätzen (bis hin zur Einkehr in ein tibetisches Kloster) und Heilung.

Und bitte habt keine Sorge - der Blog ist gar nicht depressiv, sondern hoffnungsvoll und voller Informationen auch über Aspekte wie Meditationstechniken, Reiseplanung, Solo Backpacking oder Skill Sharing vor Ort um Einheimischen in den Bereichen Design und Marketing zu helfen.

Macht euch selbst einen Eindruck - hier ist der Link:

Und für die so eben nominierten 5 hier noch einmal zusammenfassend eure Aufgaben im Zusammenhang mit der Nominierung:

- Ihr fertigt für euren Blog einen Text ähnlich diesem hier von uns:

- Aufgabe 1: Mit Verlinkung stellt ihr kurz unseren Blog vor.

- Aufgabe 2: Ihr beantwortet die 11 Fragen, die wir uns ausgedacht und oben aufgeführt haben.

- Aufgabe 3: Ihr schreibt 10 kurze Fakten über euch auf.

- Aufgabe 4: Mit mindestens 150 Wörtern und Verlinkung stellt ihr euren aktuellen Lieblingsblog vor.

- Aufgabe 5: Ihr denkt euch 11 Fragen für die von euch Nominierten aus und listet sie auf.

- Aufgabe 6: Ihr nominiert 5 Blogs (mit weniger als 200 Followern) und stellt sie kurz mit Link vor.

- Wenn ihr alles geschrieben habt, informiert ihr uns und die 5 von euch Nominierten und stellt euren Blogeintrag online.

 

P.S.: Eine Auswahl passender Logos für den Liebster Award findet ihr auf dieser offiziellen Seite zum Download:

Und jetzt um Abschluss senden wir noch einmal liebe Grüße an alle hier Genannten und alle, die das hier hoffentlich lesen!

 

LG

Kai & Stephie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0